Nightlife

Nightlife in Miami

Von New York wird behauptet, dass es nie schläft, bei Miami stimmt diese Redensart definitiv. Nach einem coolen Aufenthalt am Strand oder dem Hotel Pool zieht es die Massen am Abend in den angesagten Distrikt South Beach und dort natürlich auf den berühmten Ocean Drive mit seinen schicken Straßencafes, um den Abend mit einem leckeren Cocktail einzuläuten. Danach bieten zahlreiche Bars und Clubs mit entsprechender Musik das richtige Ambiente, um die Nacht zum Tag werden zu lassen. Die dichte Atmosphäre dieser Location dürfte in ganz Nordamerika einmalig sein und zum legendären Ruf vom Miami beigetragen haben.

Viele Prominente haben hier als Geschäftsidee die Investition in Nachtlokale entdeckt. So finden sich Prince und Mick Hucknall von Simply Red als Investoren, während die lokalen Superstars Gloria Estefan und Ricky Martin Geld in Restaurants am Ocean Drive angelegt haben. Der knallbunt ausgeleuchtete Art-Deco-Bezirk von South Beach bietet das passende Ambiente, um sich locker und gelöst ins Nachtleben zu stürzen. Die eigentliche Action mit Tanzen nach Salsa und anderen angesagten Rhythmen beginnt nach Mitternacht und dauert in der Regel bis fünf Uhr am Morgen. Für Europäer wichtig zu beachten ist die Regel, dass alkoholische Getränke erst ab 21 Jahren ausgeschenkt werden. Deshalb sollte man als sehr jugendlich wirkender Twen immer einen Ausweis mit sich führen. Aktuelle Hinweise auf heiße Events finden sich in der Freitagsausgabe der Lokalzeitung Miami Herald.

Von den zahlreichen Straßencafes soll nur das News Cafe erwähnt werden, da es das Stammlokal des berühmten Gianni Versace war, der hier seinen letzten Drink nahm, ehe er auf offener Straße erschossen wurde. Im Anschluss an die Einstimmungsphase könnte man in eine der angesagten Bars wechseln, die neben Drinks häufig Musik per DJ oder manchmal sogar Live bieten. Immer wieder lobend erwähnt wird zum Beispiel die Wet Willis Bar, die eine spektakulären Blick aufs Meer bietet und verführerische Daiquiries auf gestoßenem Eis bietet und das zu maximal zehn Dollar . Nebenbei gibt es hier auch noch exzellente Küche bei annehmbaren Preisen um zwanzig Dollar. Das scharf gewürzte Chicken Nacho, das als sattmachende Riesenportion kommt, wird zusammen mit einem Frozen Strawberry Cocktail empfohlen. Ebenfalls ganz vorne mischt die legendäre Freiluftbar mit Tanzclub des Clevelander (Tipp!) Hotels, 1020 Ocean Drive, mit, wo Nacht für Nacht die Stimmung den Siedepunkt erreicht. Für die Reichen und Schönen bietet sich das stilvolle Pearl, One Ocean Drive, an, das direkt am Strand liegt und in dem vorwiegend Champagner getrunken wird.

Die Clubszene von Miami lernt man am besten im Liquid, 32 Washington Avenue, kennen. In diesem sagenhaft exklusiven Club zählen Madonna sowie andere Promis zu den Stammgästen, und er gehört definitiv zu den Top Ten des Nightlife von Miami. Der Nikki Beach Club, 1 Ocean Drive, fällt vor allem dadurch auf, dass er wegen seiner Strandnähe öfters von Schönen im Bikini oder Tanga aufgesucht wird. Wer Fan von Ricky Martin und Live Latino Music ist, sollte sich nicht das Casa Salsa in 524 Ocean Drive entgehen lassen, in dem sich gleichzeitig ein ausgezeichnetes Restaurant findet. Einer der beliebtesten Hotspots ist der Openair Tanzclub Opium Garden, 136 Collins Avenue, mit einer fernöstlichen Atmosphäre und einem ausgezeichneten asiatischen Restaurant, der von Leuten besucht wird, bei denen es nicht auf den Dollar ankommt. Dieser Club gehört zu den Etablissements, die sich bisher am längsten gehalten haben. Zusammen mit den ebenfalls hochklassigen Clubs Privé, Mansion und SET gehört er der Opium Group, einer hoch angesehen Betreibergesellschaft, die schon vielfach lobend in Publikationen wie Harper´s Bazar oder Travel&Leisure erwähnt wurden. Ihnen wird der Aufstieg von Miami zu einem Treffpunkt des internationalen Jetsets zugeschrieben. Entsprechend sollte man sich darauf einstellen, dass in ihren Lokalen der Dresscode beachtet werden muss, um Einlass zu erhalten. Ein Trick, trotz aller Beschränkungen Einlass in die angesagten Clubs zu erhalten, ist der sogenannte Bottle Service. Für eine bestimmte Anzahl von Besuchern, die als Gruppe kommen, wird eine zu konsumierende Zahl an Flaschen Alkoholisches zu Preisen zwischen 220 und 350 Dollar je Flasche festgelegt. Dies kann im voraus bestellt werden, wobei der Eintritt garantiert ist und man im Regelfall an der Warteschlange vorbeigelotst wird.

South Beach ist zweifellos der angesagteste Teil des Nightlife von Miami, aber auch andere Bezirke, wie South Miami, der Design District oder sogar Little Havana, holen in der Gunst der Nachtschwärmer auf. Wer es leid ist, hohe “Cover Charges” zu bezahlen, keinen eigenen Parkplatz zu finden oder die späte Anfangszeit um Mitternacht gerne vorverlegen möchte, der ist dort sehr gut aufgehoben.

Nightclubs in Miami


Club: Mansion Miami
Eröffnet: 2004
Adresse: 1235 Washington Ave Miami Beach,FL 33139
Web: www.mansionmiami.com
Facebook: www.facebook.com/mansionmiami

Bar: Clevelander
Adresse: 1020 Ocean Dr Miami Beach, FL 33139
Facebook: www.facebook.com/ClevelanderSouthBeach

Tags: , , , , , ,